Die Sense entsteht in Zollhaus aus zwei Quellflüssen, deren einer noch einmal mehrere Quellflüsse hat:

Der rechte Quellfluss Kalte Sense  kommt aus dem Gebiet des Gantrisch und ist mit dem längeren Zufluss des 1573 m ü. M. hoch gelegenen Gantrischseeli 12,4 km lang. In der oberen Hälfte ihres Laufs heisst sie auch Gantrischsense, nach der Mündung des etwas kürzeren Baches Hengstsense  nur noch Kalte Sense.

3,5 km vor dem Zusammenfluss mit der Warmen Sense nimmt sie von links die Muschensense  auf, zusammen mit dem Geissalpbach 7,5 km lang.

Der linke Quellfluss Warme Sense  kommt aus dem Schwarzsee und ist namentlich 5,9 km lang, mit Schwarzsee und dessen längstem Zufluss 10,6 km.

Die Sense fliesst durch eine 15 km lange Schlucht, die zum Wildwasserfahren und zum Baden genutzt wird. Der wichtigste Zufluss der Sense ist das Schwarzwasser.

Nach ca. 35 km mündet die Sense bei Laupen in die Saane. Da bei heftigen Gewittern, besonders im Sommer, die Sense plötzlich sehr stark ansteigen kann, ist der Aufenthalt in der Nähe des Flusses bei unsicherer Wetterlage gefährlich.

Die Bachforelle ist die Fischart, welche am häufigsten in der Sense anzutreffen ist. Daneben kommen noch Alet, Barbe, Groppe, Gründling, Hasel, Regenbogenforelle und – vor allem im Unterlauf – die Äsche vor.

Menü